Skip to main content
Rendite quo vadis?

Rendite quo vadis?

Rendite quo vadis?

Rendite quo vadis?

Kein Ende des Immobilienbooms in Sicht. Wie rentabel sind Investments in Immobilien?

Bei der Vorstellung der bulwiengesa-5%-Studie im September 2019 war zu hören „3% ist das neue 5%“.

Tatsächlich sucht man aufgrund des hohen Preisniveaus in fast allen Segmenten des Immobilienmarktes aktuell fast vergeblich nach Renditen von 5% oder mehr.

Bei Wohnimmobilien ist eine solche Rendite schon seit Jahren nicht erzielbar, mittlerweile haben sich die meisten Assetklassen dieser Entwicklung angeschlossen.

Lt. der bulwiengesa-Studie sind Renditen im Bereich von 4,50% - 5,49% nur noch bei Core-Investitionen in Gewerbeparks, Produktionsimmobilien sowie Büroimmobilien in D-Städten erzielbar.

Die Aussage vom Vorjahr gilt also weiterhin: Renditeorientierte Investoren, die stabile Cashflows suchen, müssen in Nischenmärkte ausweichen – oder in Non-Core-Immobilien investieren.

Die meisten Investoren scheuen das Risiko, ihr Kapital in Non-Core-Immobilien anzulegen. Meist haben die Immobilien Managementdefizite wie Leerstände und instabile Vermietungsstrukturen und liegen in der Regel abseits der zentralen Lagen. Hier lassen sich beispielsweise selbst bei Büroimmobilien in B-Städten IRRs bis max. 9,5 % erzielen.

Shoppingcenter sind analog zum Vorjahr die einzige Assetklasse mit steigenden Renditewerten. Angesichts des sich weiter verändernden Einkaufsverhalten der Konsumenten in Richtung Onlinehandel ist die Nachhaltigkeit der durch Einzelhandelsmieter generierten Mieterträge vereinzelt fraglich. Für 2020 haben große Filialisten wie Media-Saturn, C&A und Depot bereits Reduzierungen von Filialen und Flächen angekündigt.

Ein Jahrzehnt Niedrigzinsphase und ein Immobilien-Superzyklus liegen hinter uns: trotz rückläufiger Immobilienrenditen ist angesichts der Zinsprognose davon auszugehen, dass Investoren mit dem Fokus auf laufende Erträge ihre Anleihequote zugunsten von Immobilien und anderen ertragreicheren Anlageklassen reduzieren. Folglich ist anzunehmen, dass künftig weltweit noch mehr Liquidität für Immobilieninvestitionen bereitsteht.

Hohe Preise und magere Renditen werden Investoren auf der Suche nach Sicherheit wohl oder übel als neue Normalität akzeptieren müssen.

Wir bleiben dennoch bullish auf Immobilien und machen uns auf die Suche nach Nischen!

jetzt teilen